Wir schreiben das Jahr 1996: Wolf Simon, Marius Goldhammer und Michael Lücker werden als Studiomusiker für eine grässliche Musical-CD-Produktion im S/RENE Tonstudio gebucht. Da trotz der unangenehmen Musik zwischen Studiobetreiber Cornelius Borgolte und den schon damals renommierten Musikern eine gewisse Magie entsteht, beschliessen sie fortan, gemeinsam eigenwillige Musik zu erschaffen. In ihrem Klanglabor entsteht – von der Öffentlichkeit unbemerkt – eine Melange aus eigenartigen Beats, bösen Bassriffs, Gitarrenirrsinn aus vier Jahrzehnten und pathologisch blubbernden Synthsounds. Die Musiker schliessen sich über Jahre immer wieder im S/RENE Tonstudio ein und nehmen unzählige Takes auf: Theatermusik, Filmmusik, eigene Titel. Alles ohne den Drang besonders hip zu sein. Dazu passend der skurrile Name ASANISIMASA. Oktober 2012: Schluss mit Untergrund und Hinterhof! Das ASANISIMASA Album erscheint unerwartet! Eine Anthologie aus 16 kreativen Jahren. Auch die Titel aus den 90ern sind in ihrer verschmitzten Opulenz so zeitlos, dass sie im Jahre 2012 eine Bereicherung für den musikbegeisterten Teil der Menschheit bedeuten. Stellt sich die Frage: Warum erst jetzt? Die Antwort ist einfach und ernüchternd: Die vier Asanisten waren zu beschäftigt und zu erfolgreich, um sich für längere Zeit ihrer Lieblingsband zu widmen. Das Album ist bei iTunes und allen bekannten Download- und Streaming-Portalen erhältlich sowie als CD in einzigartiger Verpackung (Dirk Uhlenbrock) über www.asanisimasa.de.

Asanisimasa - Blues

Blues (Snippet)

Asanisimasa - Musik

Musik (Snippet)

Asanisimasa - Guaglione Remix

Bazaar Bizarre-REMIX vom Lied der Türken